Voraussetzungen

Auf Schülerbeihilfen (Schul-und/oder Heimbeihilfe, Besondere Schulbeihilfe) des Bundes haben gemäß Schülerbeihilfengesetz 1983 Anspruch bei Erfüllung folgender Kriterien:

Österreichische Staatsbürger(Ausländische Staatsbürger sind bei EU-Staatsangehörigkeit gleichgestellt, wenn die (die Eltern) den ordentlichen Wohnsitz in Österreich haben; Bürger anderer Staatsangehörigkeit sind gleichgestellt, wenn sie (die Eltern) mindestens 5 Jahre in Österreich ihren Wohnsitz und Arbeitsplatz haben.

  • die eine höhere allgemeinbildende oder mittlere oder höhere berufsbildende Schule besuchen
  • die sozial bedürftig sind,
  • den Schulbesuch, für den Schulbeihilfe beantragt wird, vor Vollendung des 35. Lebensjahres begonnen haben.

Anspruch auf Heimbeihilfe besteht ab der 9. Schulstufe, d. i. die 5. Klasse einer allgemeinbildenden höheren Schule, bzw. die 1. Klasse/1. Jahrgang einer berufsbildenden höheren Schule.

Anspruch auf die Schulbeihilfe besteht ab der 10. Schulstufe, d.h. ab der 6. Klasse einer allgemeinbildenden höheren Schule bzw. der 2. Klasse/2. Jahrgang einer berufsbildenden höheren Schule.

Anspruch auf die besondere Schulbeihilfe haben berufstätige Schüler für den Zeitraum von maximal 6 Monaten, die eine Schule für Berufstätige besuchen und zum Zweck der Vorbereitung auf die Reifeprüfung die Berufstätigkeit einstellen. (der Schüler muß sich von seinen Einkünften plausibel selbst erhalten können und 6 Monate gearbeitet haben.)

Die Beihilfenhöhe wird entsprechend des Familieneinkommens und dem Familienstand (d.h. Anzahl der Kinder nach ihrer Ausbildungssituation) berechnet und beträgt grundsätzlich höchstens pro Schuljahr:

  • € 1.130.- bei der Schulbeihilfe
  • € 1.380.- bei der Heimbeihilfe zuzüglich € 105.- (Fahrtkostenbeihilfe)

Erhöhung der Beihilfe ist vorgesehen, wenn:

  • der Schüler selbst berufstätig ist,
  • der Schüler die Berufstätigkeit zum Schulbesuch aufgibt und sich mind. 4 Jahre davon selbst erhalten hat,

Für die besondere Schulbeihilfe werden pro Monat € 715.- zugesprochen. Erhöhung von € 127.- pro Kind.

Außerdem gewährt der Bund (ohne gesetzlichen Anspruch) Schülerunterstützungen bei Schulveranstaltungen (Schikurs,..)

Die Einreichfrist für Schul und Heimbehilfe ist der 31. Dezember nach Beginn des Schuljahres. Die Einreichfrist bei Schülerunterstützungen ist der 30. April.

Einzubringen sind die Anträge bei dem Landesschulrat, in dessen Bundesland der Schulort ist. Anträge und Begleitformulare sind an den in Betracht kommenden Schulen erhältlich.